Institutsgebäude Goethe Universität

Frankfurt am Main

Wettbewerb: 2015 - 1.Preis
Standort: Hansaallee, Frankfurt a. Main
Bauherr: Hessisches Baumanagement
Status: in Planung
BGF: 36.300 qm

Der Neubau der Sprach- und Kulturwissenschaften fügt sich in die Struktur und Materialität des Campus Westend ein und wird damit ein weiterer natürlicher Baustein der gegebenen Ordnung.
Der Entwurf besetzt das Baufeld über die gesamte Länge und entwickelt ein städtebauliches Ensemble aus 4 kubischen in Höhe und Breite verschiedenen Baukörpern, die unterschiedliche Nutzungen aufnehmen und diese ablesbar werden lassen. Für den Neubau wird die Materialität des Poelzig Baus IG Farben und das Fassadenprinzip der in unterschiedliche Ebenen strukturierten Lochfassade in seiner Typologie variiert.
Das Gebäude wird am Haupteingang vom Campus über die Rostocker Straße erschlossen, aus Süden besteht die Möglichkeit der Anlieferung via eines kleinen Hofes für Caféteria und ebenerdige Werkstätten.
Direkt am Haupteingang befindet sich im südlichen Baukörper die unabhängig sonstiger Öffnungszeiten nutzbare und belebte Caféteria mit Außenplätzen zum Campus.
Vom Windfang des Haupteinganges betritt der Besucher das großzügig dimensionierte Foyer, von dem die verschiedenen Funktionsbereiche wie die Bibliothek erschlossen werden.
In den beiden Untergeschossen befindet sich eine öffentliche Tiefgarage.